»Bücherstadt Tübingen«

… steht nicht auf dem Ortsschild, schreibt man sich hier aber gern aufs Panier.

Alle 2 Jahre wieder / kommt das Bücherfest / auf die Stadt hernieder / wo man lesen lässt.

Und natürlich Stoff verkaufen, Lesestoff.

Psst! Wolle Buch kaufe?

Nee, nee, alles ganz offen und im hellen Licht der Sonne …

Impressionen vom Buecherfest TŸbingen, 8. Juni 2013

… auch wenn das Lesen zuweilen in Hinterhöfen stattfindet. Oder am Landgericht (Krimis natürlich). Oder auf einem Stocherkahn. Oder gleich bei Hölderlin, Uhland & Co. auf dem Alten Friedhof:

Impressionen vom Buecherfest TŸbingen, 9. Juni 2013

Sogar ein „Luisenbad“ gibt es hier, das mit ‚absonderlichen und mysteriösen Geschichten‘ der Tübinger Autorengruppe »LiteRatten« …

Impressionen vom Buecherfest TŸbingen, 9. Juni 2013

… zum „Jungbrunnen der Fantasie“ wurde (verrät das Programmheft).

Psst! Brauche Fantasieauffrischung? Kann alles besorge!

Auf dem Marktplatz vorm Rathaus kein Jung-, nur ein normaler Wasserbrunnen frühneuzeitlichen Alters, aber mit Neptun. Irre ich mich, oder schaut er etwas irritiert nach unten? Ihm zu Füßen …

Impressionen vom Buecherfest TŸbingen, 9. Juni 2013

… stand früher bei Bücherfesten ein großes Lesezelt; Lesebusse umrundeten die Innenstadt, und es wanderte auch schon mal eine große rote Lesecouch von einem Ort zum anderen (natürlich auf den Beinen geplagter Träger, nicht auf den eigenen). Dieses Jahr davon keine Spur. Man muss wohl sparen, und woran als erstes? – Genau.

Wenigstens gibt es die »Poets‘ Corner« noch! (Kost‘ ja auch nix, bis auf die Manpower zum Podium- und Bierbänkeaufstellen.)

Impressionen vom Buecherfest TŸbingen, 9. Juni 2013

Ein Forum für ver- und unentdeckte Autoren, verkündet das Programm, dabei ist es bloß eine hintere Ecke des Marktplatzes. Allerdings strategisch geschickt gelegen: Niemandem im Weg, aber sicht- und hörbar für jeden Flanierenden. Es wird gemunkelt, manche hätten sich hier schon einen Verlagsvertrag erlesen. Einen ganz kleinen. Aber immerhin.

Psst! Hasch‘ Manuskript? Wolle lese? Jetz DIE Gelegenheit!

Klar hatte ich was in der Tasche! Samt ein paar Flyern, Werbung muss sein. Bloß war die Corner gerade bestanden („belegt“ oder „besetzt“ wäre falsch, und ob sie „besessen“ ist, weiß ich nicht), und ich hatte nicht viel Zeit. Also dann in zwei Jahren …

Unsinn! In zwei Jahren bin ich berühmt und brauche da gar nicht mehr zu lesen!

Sprach’s, ging vorbei und verlor sich zwischen Bücherregalen.

Advertisements

2 responses to this post.

  1. Immer gern! Demnächst kommen noch ein paar Einblicke.
    Ja, die Poets‘ Corner ist oft interessant. Aber nicht immer. Es kann da halt wirklich jeder lesen, und manches ist … nun ja … 😉

    Antwort

  2. Wunderbar geschrieben, vielen Dank für die Einblicke. An der Poet’s Corner hätte ich auch gern ein Weilchen zugehört …

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: