Tägging 3: Nahrungsaufnahme und Trinkverhalten

Wenn ich in den Schreibmodus verfalle, denke ich viel zu wenig ans Essen. Was ist deine Methode neben dem Schreiben den Blutzuckerspiegel aufrecht zu erhalten? (Und ich hoffe, kein Alkohol…)

geister im glas
feyen im fass
spiritustischer spaß
homunculi kreiseln im humpen

(Piet LaFleur)

Alkohol … Essentia vini! Im Wein, sagt man, liege die Wahrheit. Und sind wir nicht alle auf Essentielles und Wahrheit aus?

Also, Alk darf abends gerne dabei sein! Aber natürlich nicht zu dem in der Frage genannten Zweck. Gegen abfallenden Blutzucker zu ungelegener Zeit helfen mir notfalls so etwas Profanes wie Kekse, eine Banane oder ein Butterbrot. Kommt aber selten vor.
(Ts, was manche Leute von einem Autor alles wissen wollen!)

Graf Kunz, spielt der Blutzuckerspiegel für Euch eigentlich eine Rolle?

Zuweilen. Besonders in den Wintermonaten ziehe ich gesättigte Donatoren, die sich an Zuckerwerk gelabt haben, durchaus vor.

Ah … ja.
(Vielleicht nehme ich künftig doch lieber Wurstbrot statt Kekse – besonders in den Wintermonaten!)

Irja.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: