Zensur! Zensur!

Liebe Lesende,

„E-Book-Dateien“, meint Herr Forssman, „können natürlich auch einfach zensiert werden.

Lasse ich das Thema „Cloud“ mal außer Acht … – Gedruckte Bücher werden natürlich nicht zensiert, umgemodelt, umgespracht – nie!

Nie?

Da ist mir doch glatt mein gutes altes Preußler-Buch mit der Kleinen Hexe in die Badewanne gefallen. Nicht mehr zu retten, außer ich hätte Techniken angewandt, die einer größeren Landesbücherei Ehre gemacht hätten. (Soviel zu den ach-so-unzerstörbaren Print-Büchern.) Ich gehe also in den Laden, finde das Buch auch, denn es wird ja immer noch neu aufgelegt. – Aber wie war das? War da nicht einst von „Negerlein“ die Rede gewesen, was man jetzt aber, pfui-pfui, nicht mehr sagen darf? Tja, die Stelle wurde offenbar gestrichen oder umformuliert. Seltsam …

Oder der berühmte lange Gedankenstrich ins Kleists »Marquise von O.«. Ich habe allen Ernstes eine Printversion (aus den 1980ern, glaube ich), in der dieser Strich weglayoutet wurde!

Natürlich geht so etwas bei E-Books leichter. Aber die Frage ist doch, ob wir als Lesende (und ggf. als Autoren) so etwas zulassen, oder ob wir uns gegen derlei Klitterungen wehren, ganz egal, ob bei E- oder Print!

Eure Irja.

Advertisements

8 responses to this post.

  1. _Ganz_ so locker sehe ich das nicht, weil ich weiß, was Sprache alles bewirken und woran sie einen gewöhnen kann. Aber Hetzereien oder Rassismus schafft man nicht ab, indem man einzelne Worte verbietet oder wegradiert! (Schon gar nicht in komplett „unschuldigen“ Zusammenhängen.)
    Lieben Gruß, Irja

    Antwort

    • Huch? Du hast mir geantwortet? Ich dachte, das wäre ein weiteres Kommentar.
      Klar, auch wenn wir Wörter verbieten, bleiben sie immer noch in unseren Gedächtnis hängen, aber wenn man das konsequent machen würde, würden wir auch solche Wörter nicht mehr kennen. Für mich ist jeder Mensch gleich, was mir dann weniger gefällt ist der Charakter von jeweiligen Personen.
      Wie ich schon meinte, Rassismus, Hetzereien und sogar Hexenverbrennung ist nur was für die unterentwickelten Menschen. Nicht jede Hexe war gleich eine böse und nicht jeder Afroamerikaner wie man das doch sagt, ist nicht gleich Sklave. Und nicht jeder Deutsche ist gleich Nazi, das kann ich so weiter fortführen 🙂
      Ah und kurz zurück, die Nazis nennen sich selber auch nicht Nazi, weshalb ich nicht verstehe, warum die Gangsta Rapper die anderen gleich mit NIgger ansprechen.
      Aber behinderte Menschen wird immer geben, den das ist eben Menschlich, jemanden zu versklaven, zu peinigen und sich daran zu ergötzen.
      AM schönsten ist es noch alles unter dem Teppich zu kehren und vergessen, was uns die Geschichte gelehrt hat.

      Liebe Grüße, Gregor

      Antwort

      • (Ja, geantwortet. Bin vielleicht ins falsche Kästchen gerutscht.)

        Zu allem, was Du da sagst: Genau!
        Und Untern-Teppich-Kehren ist prima – das wirkt dann so schön sauber und aufgeräumt, nicht wahr? ;->

        Lieben Gruß,
        Irja.

    • Danke für dein „genau!“ 🙂
      Ja, vertuschen, das können die Amis aber am besten. 🙂
      Aber wir sind ja nicht doof, und lernen dazu 😉
      Tja, sauber ist es doch schon immer und wer unpässlich wird, wie der Snowden, dann wird er auf die Top Ten der Wanted Liste gesetzt. Es müsste noch so internationale Kopfgeldjäger geben wie in dem Wilden Western – Death or alive 😀
      Ich frag mich echt, ob die Amis nicht schon längst über son Killer nachgedacht haben.
      Aber ich denke, das würde dann von der Presse richtig breitgeschlagen werden, was man ja nicht will. Aber ich vergaloppiere mich etwas 🙂

      Liebe Grüße, Gregor

      Antwort

      • Ja, das galoppiert jetzt ein bisschen in andere Gefilde … 😉
        Aber kurz dazu: Ich schätze, den Killer (oder zumindest „Heimholer“) für Snowden hat die NSA parat. Die wartet jetzt nur darauf, dass keiner mehr hinschaut.
        Lieben Gruß, Irja.

      • So wie es immer in den Filmen ist, nach paar Wochen ist die Sache vom Tisch, die Medien werfen sich dann auf ihr neues Opfer und ihn wird man schon längst vergessen haben. Die Zeitung wird man zum Ausstopfen der Müllsäcke benutzen und sein Name wird von der Bildfläche verschwinden, wie ein kalter Windstoß am Morgen. 🙂
        Manchmal kann aus so ein Film echt ein totaler Erst werden.
        Heimholer ist gut 🙂
        Auch dir einen lieben Gruß liebe Irja 🙂
        Gregor

      • Hui, wie poetisch: „Kalter Windstoß am Morgen“!
        Ja, aber so dürfte es wohl laufen. Na, wir werden sehen.
        Lieben Gruß, Irja.

  2. Zensur wird immer geben, weil Menschen beschränkt in ihre Sichtweise sind und für diese wurde auch die Zensur erschaffen. Ich habe auch mal Nigger gelesen, z.b. Der Mann aus Havanna, wobei dieses Buch das einzige bis jetzt war, wo ich so etwas gelesen habe, ansonsten Negger. Mich stört es nicht, Hauptsache keine Zensur.
    Damalige Sklaverei ist schon alter Hut, und eigentlich lache ich solche Leute aus, die mit son Scheiß kommen und sich aufführen als ob sie selber Sklaven wären/waren.
    Die sind auch selber Schuld, wenn man eh im TV Nigger usw. hört. So Gangstar Style 😀
    Nichts für Ungut, bleibt locker sag ich immer.
    Liebe Grüße, Gregor

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: