30 Tage übers Schreiben bloggen – 13: Fiktion oder was?

Liebe Lesende,

für die Antwort auf folgende Frage kommt es wohl sehr aufs Genre an, in dem man schreibt, nicht wahr? Und wo verläuft eigentlich die Grenze zwischen Fiktion (Vorsicht, das mit „fehlender Wahrheitsanspruch“, das man jetzt so häufig in Definitionen findet, stimmt so pauschal nicht!) und Realität, wenn man einen Roman oder eine Erzählung schreibt, also in jedem Falle „Fiktives“, Erfundenes?

Schreibst Du lieber über fiktive oder über reale Kulturen bzw. Menschen?

Über fiktive, aber so realistisch wie möglich. Dafür liefern reale Kulturen und Menschen die Bausteine und das Anschauungsmaterial.

Oft merke ich dann, dass ich noch lange nicht verrückt genug denke!
Merke: Die Realität ist nicht zu toppen. Aber man kann mit ihr – gedanklich – spielen.

Eure Irja.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: