30 Tage übers Schreiben bloggen – 24: Tod einer Romanfigur

Liebe Lesende und Schreibende,

und wieder einmal passt eine dieser 30-Tage-Fragen wunderbar in die Reihe zu »Würmerfraß«:

„Wärst Du bereit, eine Deiner Hauptfiguren einer Geschichte zu töten, wenn es die Handlung verlangt?“

Unter dieser Prämisse – natürlich. Andernfalls sollte ich nicht anfangen, diese Geschichte zu erzählen, nicht wahr?

In meinem neuen Roman sterben gleich zwei wichtige, sozusagen Haupt-Nebenfiguren und eine nicht ganz unwichtige Nebenfigur. Mögen sie in Frieden ruhen. (In diesem Roman keine Selbstverständlichkeit!)

„Welches war Deine interessanteste Art und Weise, eine Romanfigur zu töten?“

Du meine Güte, was soll ich unter einer „interessanten“ Tötungs-Art verstehen?! Die Sache mit der Geburtstagskerze, die die Schnur durchbrennt, die den Käfig mit der Kröte öffnet, die dann …? Oder sowas wie die Kiste bei Indiana Jones?

Nee, also echt …

Eure Irja.

Advertisements

One response to this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: