Es ist mein Tod – mein Tod gehört mir!

Na, wenn Du Dich da mal nicht geschnitten hast … Wo komm‘ wer denn da hin?! Und überhaupt …

Unerhörte Worte

BR meldet am 13.11.2014: »Gnadenakt oder Geschäftsmodell? Parteigrenzen spielten heute keine Rolle, als der Bundestag eine „Orientierungsdebatte“ führte. Es ging darum, wie viel Hilfe beim Sterben erlaubt werden soll« (Quelle: BR).
Soso, da wurde also über die Neuregelung der Sterbehilfe debattiert. Von wem eigentlich? Ach ja, von Abgeordneten des Bundestages. Und woraus (siehe hier) leiten sie ihr profundes Wissen darüber ab, was angemessen und was tunlichst zu vermeiden sei? Andererseits, warum stelle ich diese Frage jetzt und nicht etwa grundsätzlich? Schließlich – allerchristlichster Augenaufschlag – ist Sterbehilfe in Deutschland bigott abzulehnen, damit noch etwas Gewissen frei bleibt, um Sterbehilfe im Ausland (Militäreinsätze, Waffenlieferungen, aktive Unterstützung kriegstreibender Kräfte) beschließen und vor allem leisten zu können… :mrgreen:

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s