Rede zum Tag der Arbeit

Liebe Lesende, Bloggende und Maifeiernde,

die Lösung meines WordPress-Rätsels lässt mir keine Ruhe. Da schafft man sich extra einen relativ neuen Rechner (sprich: Betriebssystem etc.) an, um halbwegs flüssig im Netz arbeiten zu können. Keine fünf Jahre später müsste man ihn eigentlich schon wieder wegwerfen und einen neuen kaufen, weil das Betriebssystem (und die Programmversionen, die darauf laufen) „nicht mehr unterstützt“ werden.

„Pech“, könnte man jetzt sagen, „so was passiert halt mal.“

Na gut. Wenn es denn nur „mal“ wäre. Und wenn man es klar gesagt bekäme.

Jeder und jede von euch hat wahrscheinlich schon erlebt, dass auf dem tollen neuen Betriebssystem das Lieblingsprogramm nicht mehr läuft. Vielleicht sogar eines, das essentiell für eine Sache ist, an der ihr gerade arbeitet. Dass Dokumente plötzlich nicht mehr lesbar sind. Oder Bilder nicht mehr richtig laden. Oder …

Über manches kann man die Schulter zucken und sagen: „Dann halt nicht.“ In manchen Fällen ist über Jahre hinweg Erarbeitetes nicht mehr nutzbar. Von heute auf morgen. Und ohne Warnung.

Manche haben ja das Glück (bzw. Geld und Zeit), sich alle zwei Jahre einen neuen Rechner mit allem Drum und Dran (ggf. neuer Drucker, neues Mailprogramm etc. pp.) anzuschaffen & einzurichten. Einige arbeiten vielleicht sogar mit einem abgeschlossenen System, das läuft und läuft und läuft, und zucken über Bloggerprobleme nur die Schultern.

Solche Glücklichen sollen sich vorstellen, sie führen mit dem vor fünf Jahren gekauften Wagen bei der Tanke vor und der Zapfhahn passt nicht mehr. Irgendwie lässt sich der Tank noch füllen, aber langsam und umständlich. Der Tankwart weiß nicht, woran es liegt. Die Werkstatt weiß nicht, woran es liegt. Um Rat gefragte Freunde und Bekannte sind ratlos. Sie probieren dies. Sie probieren das. Sie lassen Einstellungen prüfen. – Und dann, durch reinen Zufall, erfahren sie, dass ihr Spritkonzern die Zapfsäulen ausgetauscht hat und die neuen nur noch bei Autos passen, die jünger als fünf Jahre sind.

Und sie erfahren noch etwas: Dass es nicht bloß ihre gewohnte Tanke war, die so etwas eingerichtet hat, sondern auch andere Treibstoff-Firmen. – Hm?!

In meinem Falle waren es weltweit User von Google Docs, von Facebook, von Flickr und von Yahoo-Diensten, die davon berichteten, dass sie hier und da keine Bilder mehr angezeigt oder zu Filmen keinen Ton mehr bekamen und dass bestimmte Funktionen auf einmal nicht mehr anwähl- oder ausführbar waren. Mit neueren Programmen bzw. Programmversionen auf neueren Betriebssystemen ging es dann wieder. – Und das alles berichtet im Laufe des April (nach dem 1.)

Ein Schelm, wer nun Arges denkt!

Alles ganz normal, lieber User! Lauf der Zeit. Wahrscheinlich Dein eigener Userfehler. (Wie kann man auch so konsumverweigernd sein und nicht alle zwei Jahre einen neuen Rechner kaufen?!) Notwendige Änderungen zu Deinem Vorteil, lieber User, aber ja doch, ganz sicher! (Alternativlos.) Wir wissen doch, was gut für Dich ist! Vertrau uns! Wenn Du in den neuen Programmen bestimmte Funktionen nicht mehr hast, die Du früher hattest – ach nein, da irrst Du Dich, lieber User. Die hat es nie gegeben! Und Neues ist gut für Dich. Doch, doch. Wie demnächst auch die neuen Rechner, die gleich alles praktisch in die Wolke speichern. Lokale Festplatte? Stick? Brauchst du alles nicht mehr. (Und solltest Du trotzdem meinen, Du bräuchtest so etwas, so bekommst Du es einfach nicht mehr.) Gib einfach uns Deine Daten, Arbeiten und Ideen, wir kümmern uns schon drum! – Was? Wie? Solche Zustände hat schon mal ein Autor beschrieben, und das war gar nicht schön? Ach was, ach was! Autoren! Was die schon den lieben langen Tag so von sich geben! Glaub uns, lieber User. Vertrau uns. Denn wir wissen, was wir tun. Schlafe, lieb User, schlaf tief …

Wie? Warum wir es Dir nicht einfach machen und Dir gleich die Meldung anzeigen: „Neuer Rechnerkauf fällig“? Nur die Ruhe, das kommt schon noch. Im Moment wärst Du womöglich verschreckt oder würdest gar trotzig reagieren. Und das wollen wir ja nicht. Wir meinen es doch gut mit Dir! Außerdem hattest Du auf diese Weise viele Stunden und Tage lang Spaß herauszufinden, was los ist. Wir haben Dich also vor Arbeitslosigkeit bewahrt! Wirklich, wir wollen doch nur Dein Bestes!

People, who aren’t busy all the time might start to think.
(Terry Pratchett in „Small Gods“)

Schönen Mai noch Euch allen!

Eure Irja.

Advertisements

6 responses to this post.

  1. Stimmt schon alles. Und ist ärgerlich. Ich weiß nicht, ob sich noch jemand dran erinnert, aber VOR Windows XP waren neue Windowsversionen immer abwärtskompatibel. Das heißt: Ältere Programme liefen auf neuen Rechnern immer, nur neue Programme auf alten Rechnern gingen oft nicht.

    Andererseits: Mein Laptop wird im Sommer 5 Jahre alt, und jetzt gerade ist ganz sicher kein neuer drin. Aber der alte läuft auch noch gut und relativ schnell. Nur arbeite ich hauptsächlich mit Ubuntu. Braucht auch viel Speicher und Arbeitsspeicher, aber es gibt auch sparsamere Varianten. Und bisher läuft bei mir alles tadellos. Unter einem Betriebssystem, das exakt 0 € kostet. Nachdem ich diesen Beitrag aus der ach-so-herrlichen Apple-Welt gehört habe, freut mich der Umstieg umso mehr. Vielleicht ist das auch für den einen oder die andere hier eine Option? Man kann das alte System ja parallel auf dem Rechner lassen – für alle Fälle. Geht zumindest mit Windows ohne Probleme. Ich hab auch noch ein Windows 7 auf der Platte. Allerdings hab ich es seit Monaten nicht aufgerufen.

    Antwort

    • Im Prinzip bin ich mit OS X (bis Snowleopard) so zufrieden, dass ich nicht dringend wechseln will. Aber ansonsten ist offenes Linux auf jeden Fall eine Alternative!

      Antwort

  2. Das Schlimme ist, dass so viele auf diesen immer schneller werdenden Zug aufspringen, anscheinend tatsächlich ohne darüber nachzudenken. Wenn ich mir nur überlege, wie viele sich – gefühlt – alle drei Monate ein neues Handy (Handy! Aaarghh, es muss ein Smartphone sein!) kaufen, weil das bisherige ja schon wieder soooo alt ist. Da ist man ja gar nicht mehr am Puls der Zeit. Puhhhhh.

    Antwort

  3. Posted by Nora Günther on 1. Mai 2015 at 17:58

    Ich unterschreibe hier …

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: