Posts Tagged ‘Vögel’

Nestputzete

Liebe Lesende,

uff, den Frühjahrsputz habe ich auch gerade noch geschafft!

Nisttopf mit Kohlmeisennest.

Also, den ornithologischen jedenfalls. Links ein Nisttopf (der noch des Ausgefegtwerdens harrt), rechts ein letztjähriges Kohlmeisennest. – Inzwischen hängt der Topf wieder und kann wieder belegt werden. Auf ein Neues!

Eure Irja.

auch noch krankes Rotkehlchen

Liebe Lesende, Gartenbesitzende und Vogelguckende,

seit der Frost gewichen ist, übe ich mich (mehr schlecht als recht) in „Gehölzpflege“. Ohne Motoren- oder ähnliche Unterstützung. Gestern bin ich nach so einer Session vorm Abendfilm eingeschlafen …

Und jetzt haben wir auch noch ein krankes Rotkehlchen im Garten.

Es fliegt, pickt und trinkt zwar noch (ob es schlucken kann, weiß ich nicht), ist aber ständig geplustert und zutraulicher als normal. Dazu macht es Würgbewegungen und gibt statt des üblichen „Zick-zick“ Töne wie „Tschip-tschip“ von sich.

– Inzwischen habe ich das Gefühl, so ziemlich alles über Wellensittichkrankheiten zu wissen, einiges über Kanaris und das eine oder andere über Hühnerkrankheiten. – Was unser Rotkehlchen hat, kann ich immer noch nicht sagen. 😦

Morgen jedenfalls großes Futterstellenreinigen, juchhu.

Da machste was mit, bevorde in Rente gehst!

Eure Irja.

Es geht aufwärts

… zumindest mit den Temperaturen. Heute morgen waren es nur noch -8 Grad. Na also.
😉

Und: ein frostiger Januar soll allen Bauernregeln nach ein gutes, fruchtbares Jahr verheißen. – Sprießen sie schon, die Radiesjen? Auf die Tomaten mag ich kaum warten. Seid umschlungen, ihr Bohnen!

Na, besser nicht zu früh gefreut. Erst einmal Inventur, im Garten wie im Samenlager, dann wieder die Saattöpfchenschwemme auf jeder freien (und halbwegs belichteten) Abstellfläche – und dann sehen wir weiter.

A propos: Heute schon die Vögel gefüttert? Denkt an Trockenobst oder Rosinen für Amseln und gelegentlich an eine Schale eisfreies Wasser!

Eure Irja.

Erwischt!

Liebe Lesende, Schauende und Birds Watchende,

endlich habe ich einmal einen weidenden Grünspecht vor die Linse bekommen. Er guckte freilich schon recht skeptisch, darum bin ich lieber nicht näher ran.

 

Grünspecht im Gras.

 

Eure Irja.

Uff …

Die Tübinger Eisbrecherflotte!

schwaene-in-eis_9_ib

Irja.

Hans-Günther

Liebe Lesende,

ich weiß zwar nicht, ob das wirklich Hans-Günther ist, den ich da erwischt habe, aber auf jeden Fall ein Tübinger Stadtreiher am Tübinger Stadtgraben.

reiher_ib

Fotoscheues Viech übrigens: Fußgänger und Radfahrer können in Massen an ihm vorbeilaufen, das stört ihn ü-ber-haupt nicht. Aber wehe, man bleibt stehen und zückt womöglich noch ein Dings, das man in seine Richtung hält – da stakt er davon! Ich musste tatsächlich eine Hecke als Deckung nehmen.

Irja.

Zu wem gehört die Vogel-Familie?

Liebe Lesende, Gärtelnde und Natur Genießende,

gestern morgen: Säuberlich aufgereiht sitzen vier halbwüchsige Rotschwänze auf der Dachrinne. – Juchhu! Man hat erfolgreich gebrütet!

Hausrotschwänze, nehme ich an, denn Herrn & Frau Hausrotschwanz habe ich des öfteren im Garten gesehen und gehört.

Jetzt bin ich mir aber gar nicht mehr so sicher!

Heute morgen: Im Baum vorm Fenster hüpft Herr Hausrotschwanz herum. So weit, so gut. Fein, dass er sich auch mal wieder blicken lässt, in letzter Zeit war hier vor allem sein Eheweib unterwegs.

Wenn es denn seines war! Denn: Kurz darauf hüpft noch ein Rotschwanz-Männchen auf demselben Baum herum, diesmal aber ein Gartenrotschwanz!

Ja, was denn nun? Wer hat denn nun hier erfolgreich gebrütet? Oder ist es etwa – hochmodern – eine Patchwork-Familie?

Ich sehe schon, mit dem Schreiben wird das nichts mehr – ich muss die Vögel im Auge behalten! 😉

Eure Irja.

%d Bloggern gefällt das: